Ausrüstung   |   Farbentheorie   |   Farbfotos   |   Kinderfotos   |   Komposition   |   Licht
Lebewesen   |   Reisen   |   Abzüge   |   Startseite   |   Sitemap   |  
Impressum

 
Inhalt
 

Kreative Bildgestaltung

Balancierung
 
Betonung
 
Bewegliche Objekte
 
Dunkle Motive
 
Farbenmix
 
Farbumfänge
 
Fehlerhafte Kompositionen
 
Helle Motive
 
Kontrolle einer Farbe
 
Motivplatzierung
 
Motivwahl
 
Muster
 
Objektisolierung
 
Perspektive
 
Standpunkt
 
Stimmungsfarben
 
Struktur
 
Vordergrund
 
 
 


weitere interssante Themengebiete:

 
AUSRÜSTUNG
 
FARBEN BEEINFLUSSEN
 
FARBFOTOS
 
KINDERFOTOS
 
LICHT
 
LEBEWESEN
 
REISE - FOTOGRAFIE
 
ENTWICKLUNG UND ABZÜGE
 

 

Elefant im Zoo Pyramide in Veracruz Sonne durch Wolken Junge gestylt

DIE OBJEKTWAHL

 

Viele misslungene Bilder resultieren aus der Tatsache, dass der Fotograf das Hauptinteresse nicht bestimmt hat. Dieses Hauptinteresse kann etwas so Offensichtliches wie das Gesicht einer Person in einem Portrait sein oder auch ein etwas schwieriger zu bestimmendes Element wie etwa ein bestimmter Baum in einer Landschaft.


 

In einem guten digitalen Foto wird der Blick des Betrachters auf dieses Hauptobjekt hingelenkt. Um das zu erreichen, müssen Sie darauf achten, dass das Objekt von den untergeordneten Einzelheiten in dem Bild ausreichend isoliert ist. Ein zu großer Abstand zum Objekt ist eine der Hauptursachen für enttäuschende Fotos, besonders bei Motiven wie Menschen und Tieren.

Der zweite Schritt besteht darin, sich zu vergewissern, dass sich das Hauptobjekt deutlich vom Hintergrund abhebt. Eine Möglichkeit ist ein auffälliger Ton- oder Farbkontrast zwischen Objekt und Hintergrund.

Stellen Sie ein dunkles Objekt gegen einen hellen Hintergrund, oder fotografieren Sie ein leuchtendes Objekt vor einem dunklen Hintergrund. Die Beleuchtung kann ebenfalls dazu beitragen, das Objekt zu isolieren. Ein strahlender Lichtsaum läßt sich beispielsweise oft durch Gegenlichtaufnahmen erreichen.

Eine andere wirkungsvolle Methode bietet die Technik der selektiven Schärfe, bei der das Objekt scharf und der Hintergrund verschwommen abgebildet wird. Schärfentiefe ist der Bereich vor und hinter der eingestellten Entfernung, in dem das Foto noch Schärfe besitzt.

Um einen unscharfen Hintergrund zu erreichen, müssen Sie dafür sorgen, dass die Entfernung zwischen Objekt und Hintergrund so groß wie möglich ist. Dann wählen Sie eine große Blendenöffnung, um die Schärfentiefe zu reduzieren. Wenn möglich sollten Sie zu einer weiteren Verstärkung dieses Effekts ein Objektiv mit langer Brennweite verwenden.
 


Der Bildausschnitt sorgt bei diesem Foto dafür, dass sich die Aufmerksamkeit voll auf den Tubaspieler konzentriert, obwohl andere erkennbare Elemente sichtbar sind.

 

 


Die Technik der selektiven Schärfe hat es ermöglicht, das Gesicht dieses telefonierenden Mannes scharf und deutlich abzuheben.

 

 


In dieser Aufnahme wurde ein einfarbiger kontrastierender Hintergrund verwendet, so dass sich das Motiv klar und deutlich abhebt und keine ablenkenden Elemente das Bild verwirren.

Nächstes Kapitel: Fotografieren mit wenig Farben

Nächstes Hauptthema: Spielen mit Licht

Anzeige

Löschen Sie Ihre schlechten Fotos nicht.
Verkaufen Sie sie!

 

 
Diese Website verwendet Cookies von Google, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Details ansehen:
Datennutzung durch Google

 

 

 

 

 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 

 
 
     

Startseite  |  SiteMap  |  FAQs  |  Kontakt

۰ Fotografie1.info ۰