Ausrüstung   |   Farbentheorie   |   Farbfotos   |   Kinderfotos   |   Komposition   |   Licht
Lebewesen   |   Reisen   |   Abzüge   |   Startseite   |   Sitemap   |  
Impressum

 
Inhalt
 

Kreative Bildgestaltung

Balancierung
 
Betonung
 
Bewegliche Objekte
 
Dunkle Motive
 
Farbenmix
 
Farbumfänge
 
Fehlerhafte Kompositionen
 
Helle Motive
 
Kontrolle einer Farbe
 
Motivplatzierung
 
Motivwahl
 
Muster
 
Objektisolierung
 
Perspektive
 
Standpunkt
 
Stimmungsfarben
 
Struktur
 
Vordergrund
 
 
 


weitere interssante Themengebiete:

 
AUSRÜSTUNG
 
FARBEN BEEINFLUSSEN
 
FARBFOTOS
 
KINDERFOTOS
 
LICHT
 
LEBEWESEN
 
REISE - FOTOGRAFIE
 
ENTWICKLUNG UND ABZÜGE
 

 

Elefant im Zoo Pyramide in Veracruz Sonne durch Wolken Junge gestylt

INTENSIVE FARBEN

 

Obgleich ein Gemisch von leuchtenden Farben in einem Foto nur selten ein schönes Bild erzeugt, kann ein leuchtend buntes Motiv dennoch eine eindrucksvolle Wirkung haben, wenn der Ausschnitt sorgfältig ausgewählt und komponiert ist.


 

Die einfachste und oftmals wirkungsvollste Methode, Farbe auf diese Weise einzusetzen, besteht darin, ein oder zwei kräftige Farben aus dem Motiv auszuwählen und sie vor einem einfarbigen, kontrastierenden Hintergrund aufzunehmen.

Die Wirkung wird am stärksten sein, wenn die Motivfarbe in direktem Kontrast zum Hintergrund steht, das heißt wenn es sich um Komplementärfarben handelt. Ein wirkungsvoller Kontrast wird jedoch auch immer dann entstehen, wenn die Farben im Spektrum weit genug auseinanderliegen oder auch wenn eine kräftige Farbe vor einem neutralen Hintergrund wie Schwarz oder Weiß abgebildet ist.

Generell gilt für kräftige Farben die Regel, dass ein weicheres Licht wirkungsvoller ist, weil strahlendes Sonnenlicht starke Spitzlichter und dichte Schatten erzeugt, die die Wirkung der Farbe schwächen.

Bei strahlender Sonne sollten Sie Motive im offenen Schatten wählen. In manchen Fällen läßt sich auch ein weicheres Licht durch Gegenlichtaufnahmen erreichen. Ein trüber oder dunstiger Tag ist oft am besten für Motive mit kräftigen Farben geeignet.

Eine Steigerung der Farbintensität kann man normalerweise durch eine geringfügige Unterbelichtung erreichen. Oft wird auch ein Polarisationsfilter vor der Digitalkamera nützlich sein, da er gestreutes und reflektiertes Licht ausschaltet.

Entscheidend für Aufnahmen mit kräftigen Farben ist eine genaue Kenntnis der Primär- und Komplementärfarben. Die Primärfarben sind Rot, Grün und Blau.

Ihre jeweiligen Komplementärfarben sind eine Mischung aus den anderen beiden: die Komplementärfarbe zu Grün ist eine Mischung aus Rot und Blau, die Magenta genannt wird; die zu Rot ist eine Mischung aus Grün und Blau, die Cyan genannt wird und Gelb ist die Komplementärfarbe zu Blau (ein Mischung aus Rot und Grün).
 


Obwohl der größere Teil dieser Aufnahme neutral ist, erzeugt das Vorhandensein mehrerer leuchtender Farben in einer starken Position eine ziemlich kräftige Wirkung.

 

 


Eine einzige kräftige Farbe bewirkt den kühnen Farbeffekt dieser Aufnahme.

 

 


Ein enger Ausschnitt und der Ausschluss unwesentlicher Details hat den klaren Kontrast zwischen den Fensterläden und der Mauer in dieser Straße an der ozeanischen Küste hervorgehoben.

Nächstes Kapitel: Bewegliche Objekte

Nächstes Hauptthema: Spielen mit Licht

Anzeige

Löschen Sie Ihre schlechten Fotos nicht.
Verkaufen Sie sie!

 

 
Diese Website verwendet Cookies von Google, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Details ansehen:
Datennutzung durch Google

 

 

 

 

 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 

 
 
     

Startseite  |  SiteMap  |  FAQs  |  Kontakt

۰ Fotografie1.info ۰