Ausrüstung   |   Farbentheorie   |   Farbfotos   |   Kinderfotos   |   Komposition   |   Licht
Lebewesen   |   Reisen   |   Abzüge   |   Startseite   |   Sitemap   |  
Impressum

 
Inhalt
 

Kreative Bildgestaltung

Balancierung
 
Betonung
 
Bewegliche Objekte
 
Dunkle Motive
 
Farbenmix
 
Farbumfänge
 
Fehlerhafte Kompositionen
 
Helle Motive
 
Kontrolle einer Farbe
 
Motivplatzierung
 
Motivwahl
 
Muster
 
Objektisolierung
 
Perspektive
 
Standpunkt
 
Stimmungsfarben
 
Struktur
 
Vordergrund
 
 
 


weitere interssante Themengebiete:

 
AUSRÜSTUNG
 
FARBEN BEEINFLUSSEN
 
FARBFOTOS
 
KINDERFOTOS
 
LICHT
 
LEBEWESEN
 
REISE - FOTOGRAFIE
 
ENTWICKLUNG UND ABZÜGE
 

 

Elefant im Zoo Pyramide in Veracruz Sonne durch Wolken Junge gestylt

DER PASSENDE STANDPUNKT

 

Die Wahl des besten Standpunkts ist einer der wichtigsten Faktoren für ein gutes Foto. Bei manchen Motiven können Sie die Komposition und den Bildausschnitt regulieren, indem Sie die Position des Objekts nach Wunsch anordnen. Bei den meisten Aufnahmen muss dies jedoch durch die Wahl des Digitalkamerastandpunkts geschehen.


 

Wenn Sie in einem Bild eine Anzahl von Objekten in verschiedenen Ebenen haben - einen Vordergrund, eine Mitte und einen Hintergrund - dann kann schon eine geringe Veränderung der Kameraposition einen bemerkenswerten Unterschied in der Gewichtung der Objekte bewirken.

Wenn Sie die digitale Kamera nach links bewegen, wird sich das Objekt im Vordergrund im Verhältnis zur mittleren Ebene und zum Hintergrund scheinbar nach rechts bewegen. Wenn Sie näher herangehen, wird der Vordergrund größer erscheinen, und bei einem entfernteren Standpunkt wird er verkleinert.

Selbst ein höherer oder tieferer Standpunkt kann für die Komposition eines digitalen Bildes einen eindrucksvollen Unterschied bewirken.

Die Beleuchtung wird auch oftmals durch die Wahl des Standpunkts beeinflusst, und das wirkt sich ebenfalls auf die Komposition aus.

Für Portraitaufnahmen liegt der beste Kamerastandpunkt etwas oberhalb der Augenhöhe des Objekts. So wird in der Regel der natürlichste Eindruck erzielt. Für Ganzaufnahmen ist ein Standpunkt auf Taillen- oder Brusthöhe des Objekts vorzuziehen.
 


Diese beiden Aufnahmen zeigen, wie entscheidend die Komposition eines Bildes durch einen Wechsel des Kamerastandpunkts verändert werden kann. In diesem Fall waren es ungefähr fünfzehn Schritte, aber die beiden Aufnahmen könnten wohl kaum verschiedener sein.

 

 


Aufgenommen in Paris, vermittelt dieses Foto einen interessanten und ungewöhnlichen Blick auf den Fluss unterhalb. Die Stütze im Vordergrund verstärkt den Eindruck der Höhe.

 

 


Ein sehr naher und tiefer Standpunkt hat die himmelstrebende Tendenz dieses Riesenmammutbaums betont. Es wurde ein Weitwinkelobjektiv benutzt, um den Effekt zu verstärken.

Nächstes Kapitel: Perspektiven beherschen

Nächstes Hauptthema: Spielen mit Licht

Anzeige

Löschen Sie Ihre schlechten Fotos nicht.
Verkaufen Sie sie!

 

 
Diese Website verwendet Cookies von Google, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Details ansehen:
Datennutzung durch Google

 

 

 

 

 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 

 
 
     

Startseite  |  SiteMap  |  FAQs  |  Kontakt

۰ Fotografie1.info ۰