Ausrüstung   |   Farbentheorie   |   Farbfotos   |   Kinderfotos   |   Komposition   |   Licht
Lebewesen   |   Reisen   |   Abzüge   |   Startseite   |   Sitemap   |  
Impressum

 
Inhalt
 

Grundwissen Farbe

Belichtung
 
Farbaufnahmen
 
Farben sind Licht
 
Farbtemperatur
 
ISO-Wert
 
Kunstlicht
 
Mischbeleuchtung
 
Sonnenlicht
 
Tageslicht
 
 
 


weitere interssante Themengebiete:

 
AUSRÜSTUNG
 
FARBFOTOS
 
KINDERFOTOS
 
KOMPOSITION
 
LICHT
 
LEBEWESEN
 
REISE - FOTOGRAFIE
 
ENTWICKLUNG UND ABZÜGE
 

 

Elefant im Zoo Pyramide in Veracruz Sonne durch Wolken Junge gestylt

LICHT UND FARBE

 

Sonnenlicht oder weißes Licht ist eine Mischung aller Farben des sichtbaren Spektrums. Es ist eine Auswahl von Wellenlängen elektromagnetischer Strahlen, wovon die kleinste violett und die größte rot ist. Diese Wellenlängen werden in Nanometern gemessen - ein Milliardstel Meter - und nur die kleine Spanne zwischen 400 und 700 Nanometer ist für das menschliche Auge sichtbar.


 

Unter 400 nm liegen die ultravioletten Strahlen, die für uns nicht sichtbar sind, einen Farbfilm aber beeinflussen können. Über 700 nm liegen die infraroten Strahlen, die wiederum für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, aber von speziell sensibilisierten Filmen festgehalten werden können.

Die Farben des sichtbaren Spektrums sind Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett. Es genügt jedoch vollkommen, sie in nur drei Primärfarben, Rot, Grün und Blau, aufzuteilen.
 


Dieses schematische Diagramm zeigt, wie sich weißes Licht aus den drei Primärfarben zusammensetzt.

 

 

Lichtaufspaltung

Wenn weißes Licht auf ein Prisma trifft, werden die verschiedenen Wellenlängen in verschiedenen Winkeln gebrochen, wodurch das weiße Licht in seine Farbkomponenten aufgespalten wird. Regenbogen entstehen, wenn weißes Licht durch Regentropfen aufgespalten wird.
 


Das bekannte Phänomen eines Regenbogens demonstriert deutlich die Zusammensetzung des Tageslichts. Die Wassertropfen in der Atmosphäre funktionieren als Prisma und spalten das weiße Licht in seine Farbkomponenten auf.

Wenn weißes Licht auf eine farbige Oberfläche trifft, beispielsweise ein grünes Blatt, werden nur die Wellenlängen im grünen Bereich des Spektrums reflektiert. Alle anderen Wellenlängen werden absorbiert und in Wärme umgewandelt.

Weil manche Lichtquellen, wie etwa Leuchtstoffröhren oder Quecksilberdampflampen, nicht alle Wellenlängen ausstrahlen, die im Sonnenlicht vorhanden sind, erscheinen uns einige Dinge bei verschiedenem Licht in unterschiedlicher Farbe. Sonnenlicht variiert manchmal in der Farbe, beispielsweise bei einem Sonnenuntergang, weil die Erdatmosphäre einige Wellenlängen ausfiltert oder absorbiert.

Der Grad der Absorbtion hängt von den Wetterbedingungen in der Atmosphäre und dem Einfallswinkel der Sonnenstrahlen ab. Am späten Nachmittag trifft das Sonnenlicht in einem spitzeren Winkel auf die Atmosphäre auf als am Mittag und muß deshalb einen größeren Bereich der Atmosphäre passieren, um uns zu erreichen.

Nächstes Kapitel: Entstehung von Farbaufnahmen

Nächstes Hauptthema: Digitale Farbfotografie

Anzeige

Löschen Sie Ihre schlechten Fotos nicht.
Verkaufen Sie sie!

 

 
Diese Website verwendet Cookies von Google, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Details ansehen:
Datennutzung durch Google

 

 

 

 

 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 

 
 
     

Startseite  |  SiteMap  |  FAQs  |  Kontakt

۰ Fotografie1.info ۰